Die Lanzengarde bedankt sich bei den zahlreichen Spendern und Gönnern
für das gelungene Freischießen 2014 und die vergangenen Jahre.

Wir freuen uns auf das kommende Freischießen vom 16. bis 20. Juli 2022
in unserer ehrwürdigen Heimatstadt Mengeringhausen.

Zum Dankesschreiben

Grußwort

„Wir grüßen dich, aufs neu in Grün und Weiß, du alte Stadt verjüngt im Festgewande, und was sich regt in Deiner Mauern Kreis:
Volk jeder Art, Bewohner jeder Lande.
Du fröhliches Getummel weit und breit
der Stücke Donner, die ins Ohr mir hallen, der Kränze Schmuck, der Zweige Grün, der Fahnen Wallen, wie lädt uns alles: Kommt es ist bereit!“

(Quelle: Festschrift Freischießen 1972, Seite 67)

Mit der ersten Zeile aus Ludwig Schluckebier’s „Freischießensgruß zum 22.Juni 1881“ lässt sich die Freude
und Ehrfurcht vor unserem traditionellen Freischießen wohl am besten benennen.
Als Hauptmann der Lanzengarde ist es mir eine Ehre, nach sieben langen Jahren,
die Landsknechte in ihren bunten Uniformen ehrfürchtig und stolz durch unsere schöne Heimatstadt
Mengeringhausen zu führen!
Die Lanzengarde marschierte 1874 mit dem Hauptmann Dr. Friedrich Böttcher und 9 Landsknechten zum
ersten Mal beim Freischießen mit. Seither ist die historische Gruppe bis zu einer Stärke von 49 Landsknechten
gewachsen. Die noch heute teilweise erhaltenen historischen Uniformen wurden 1888 erstmalig getragen.
Unsere Fahne aus dem Jahre 1880 stammt wohl aus der Initiative der Familie Böttcher.
Diese Fahne wurde von 1930-1965 an die Armbrustschützen ausgeliehen.
Eine zweite Fahne wurde der Gruppe zum Freischießen 1895 von
Auguste Dorothea, Prinzessin Heinrich zu Waldeck und Pyrmont gestiftet.

Es ist ein Privileg aus früherer Zeit, dass die Lanzengarde den Herold und seit 1958 auch die zwei Fanfarenbläser aus ihren Reihen stellt.

Mögen wir uns stets als traditionsbewusste und würdige Landsknechte erweisen !

Mit einem dreifachen Horrido
Ulrich Stürmer

- Hauptmann der Lanzengarde -